Der Senf der Woche - 20.11.2004

- von Sokrates, Stop1984 -

Wie gut man sich international einigen kann, um ein Verfahren gegen Viren und Spam durchzusetzen, ist beachtenswert. Alle mehr oder weniger sinnvollen Ansätze sind nicht geeignet, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Dafür grüßt Sober wieder einmal. Vollkommen sinnbefreit sind Klagedrohungen der MI allemal.

Das Märchen von der Arbeit durch Arbeit glaubt eigentlich auch keiner, der noch alle fünf Sinne beieinander hat. Die Krise der Wissensgesellschaft trägt zur Lage bei. Patente und Softwarepatente wirken da eher kontraproduktiv. Aber zwangsweise proprietäre System kommen in Mode.

Hauptsache, das Netz bleibt sauber! Schützt uns bitte vor dem bösen Sex, liebe Microsofties. Da ist auch nichts mit Staatsexamen. Klasse: T-Online hält das Netz nicht nur sauber, sondern rein. Da ist dann ein bisschen Überwachung nicht schlimm, oder? In stillen Nächten kann man ja mal drüber nachdenken.

Dass aus dem Netz nicht nur nichts verschwindet, wenn man etwas gräbt, sondern auch noch Gerichtsverfahren mit verschwundenen Webseiten geführt werden, ist neu. Dass der Verfassungsschutz nicht ganz unschuldig ist, ist nicht neu. Auch nicht, dass deutsche Verlage den Profit der freien Presse vorziehen. Ab und zu verschwindet dann doch mal eine Webseite. Oder sie wird ausgelagert, wie Folter oder Online Jagd.

Und seit Wilhelm Tell haben die Schweizer nichts dazugelernt.

sokrates


>> zum nächsten 'Senf der Woche'

<< zurück zur Hauptseite der Redaktion

Zur Startseite