Rot13

"Wir werden sterben.", hauchte Titty, und bei ihrem Seufzen gab dann auch der vorletzte Faden ihres Oberteiles nach. Sie sah langsam aus wie Jane nach zu langem Lianeschwingen.
Darius McBreit kniff die Augen zusammen. Sein Designeranzug war bereits ruiniert, und er hatte sich gerade eben auf Sex eingestellt. Insofern war er nicht bereit, sich jetzt von irgendwelchen wildgewordenen Deutschen, die auch noch "Eastcoast, Eastcoast" brüllten, davon abhalten zu lassen. Er stellte sich vor Titty hin und betrachtete mürrisch das Ossimobil, das auf ihn zu fuhr. "Ich nehme an, dieses Gefährt wird von irgendeinem minderwertigen Chip aus gesteuert."
Das Ossimobil blieb stehen, und die Obu meldete sich mit einem leisen Seufzen.
"Keineswegs. In mir ist nur Qualitätssoftware enthalten. Manni Stumble hat mich mit einer Artie Fischl Intelligenz ausgestattet und ich bin darauf designed, mindestens 40 Jahre vollkommen autark zu funktionieren."
Darius zündete sich eine Zigarre an und zog Titty an sich, deren Oberteil dabei endgültig riss und ihre üppige Oberweite ins Freie entließ.
"Nun, die Frage ist: Um welche Software handelt es sich?", meinte McBreit lässig. "Ich will hier keineswegs die Funktionalität in Frage stellen, aber viel wichtiger ist, ob fremder Code verwendet wurde. Insbesondere fremder Code, der mir gehört."
"Auf keinen Fall." Manni Stumble war zusammen mit Trautnichte ausgestiegen. "Dieser Code ist nur durch Blut, Schweiß und Tränen entstanden."
"Also zusammengefrickelt von kommunistischen, hanfspritzenden, langhaarigen potentiellen Bombenlegern.", schlussfolgerte McBreit messerscharf. "Dann dürfte es sich um Code handeln, der zwei Zeilen meines Codes enthält. Mindestens."
"Ich bin komplett handgemacht.", säuselte die OBU, doch McBreit schnitt ihr das Wort ab.
"Das mag sein, aber es ist recht wahrscheinlich, dass diese Raubkopierer hier oder sonstjemand mein geistiges Eigentum geklaut haben."
Titty sah ihn bewundernd an. "Was ist geistiges Eigentum?", fragte sie mit großen Augen.
"Das weiß ich auch nicht," zischte McBreit ihr zu, "aber es klingt gut, oder? Süße?" Er wandte sich wieder an die OBU. "Also, ich habe Beweise dafür, dass diese Software für dieses Gefährt hier gestohlenen Code enthält."
Das Ossimobil zuckte zusammen, Trautnichte, Stumble und Hübschbohm, der sich inzwischen mit einem "Die Kameras mit den sexy Frauen laufen nicht mehr" aus dem Ossimobil gehievt hatte, wurden blass. Beweise?

McBreit lächelte triumphierend. Ja, da staunten sie. Er hielt seinen Koffer hoch. "Hier ist der Beweis, dass jede funktionierende Software mindestens drei Zeilen meines Codes enthält." Er nickte. "Ja, richtig... *jede* funktionierende Software. Die Beweise sind natürlich aus Sicherheitsgründen verschlüsselt, aber sie würden vor jedem Gericht Bestand haben."
Ein paar Öltropfen kullerten über die Scheinwerfer des Ossimobils, das sich jetzt seiner Illusion der Einzigartigkeit und Handgefertigtheit beraubt sah. Mit einem leisen Seufzer verstarb dann auch der Motor. Manni Stumble sank in sich zusammen - das Ossimobil war sein Gefährt und seine Gefährtin gewesen, seine Freundin, seine Geliebte. Wie oft hatte er, vom Mautdebakel genervt, sein Ossimobil durch dunkle Straßen gelenkt, bis er einen ebenso dunklen Parkplatz gefunden hatte, um dort dann in aller Einsamkeit ein paar Filme zu schauen oder zusammen mit Trautnichte ein paar Videos aufzunehmen. Und nun starb es...

Das Ossimobil ließ noch einmal seinen Motor an und wendete. Mit einem Seufzen fuhr es auf die Mauer zu, die sich vor ihm zeigte. Manni Stumble weinte. Als das Ossimobil mit einem Knall an die Mauer fuhr und die Obu in Rauch aufging, ertönte hinter McBreit eine Stimme: "Kann jemand diese Scheißbonzenkarre mal weiterfahren?" Ein junger Mann stand dort, die Hände in seinen Jeans vergraben, und blickte entnervt auf McBreits Wagen. McBreit blieb zunächst stumm. "Rot13..." hauchte er dann.

Es ist nur Latex


<< zurück zu Henrys Inhalt

Zur Startseite