Die Korinthe greift ein

"Und ich soll dir wirklich nicht helfen?" Frickel stand wie ein Fels in der Brandung neben Titty de la Puss, die den Button in die Vertiefung drückte, die ihr paddy genannt hatte. "Du weißt, ich würde dir immer helfen."
Titty seufzte. Ach, es war so verdammt schwer, nicht mehr blöd und notgeil zu sein. Ihr ganzes Leben hatte sich nur um Fragen wie "Tschuldigung, ficken?" oder "von hinten oder von vorne?" gedreht, nie hatte sie darüber nachgedacht, ob der Typ, der sie gerade nagelte, wirklich ihr Typ war oder nicht. Und jetzt stand jemand wie das Frickel ("Nenn mich einfach Frick...") neben ihr, und sie wurde weder spitz, feucht, geil noch interessiert.
"Ich weiß", sagte sie sanft. "wirklich, Frick, ich weiß. Aber Du bist einfach nicht mein Typ, wirklich. Es tut mir leid." Sie lächelte.
Frickel seufzte ebenfalls. "Na ja, eigentlich hab ich eh keine Zeit für sowas. Ich muss demnächst noch mal kompilieren, ein Port- Upgrade wartet, und ich glaube, mein Browser... na ja, es gibt eine neue Version. Aber wenn Du mal Hilfe beim Kompilieren brauchst..."
Tittys Lächeln hätte die Nacht erhellt. "Ich glaube nicht.", meinte sie und begleitete Frickel noch zum Wagen zurück. "Aber ich denke, es wird noch einen Moment dauern, bis irgendjemand auftaucht. Und falls Du also jetzt Hilfe beim Onanieren brauchst..."
Frickel schloss die Tür. Okay, er war vielleicht etwas seltsam und benutzte das falsche Betriebssystem, und seine Ports waren auch sperrangelweit offen, aber bei einem solchen Angebot nein zu sagen, so dumm war er dann doch nicht.
"Ich glaube, mein Programm fährt gerade hoch.", meinte er vielsagend, und Titty de la Puss senkte den Kopf.

"Oh Mann!" Jürgen Kori, genannt die Korinthe, schüttelte entnervt den Kopf. "Wir sollten ein paar 1-Euro-Kräfte fürs Forum engagieren."
Hal Grafartos, der mal wieder mit einem Artikel über Pinguine, Betriebssysteme und betrunkene Schotten zu tun hatte, hob den Kopf. "So schlimm?"
Die Korinthe deutete auf einen gerade entstandenen Endlosthread, den "der Frickler" begonnen hatte. "Frickel hat scheinbar eine heiße Episode mit einer Frau gehabt und schreibt das nun in jedes Forum. Ich fühle mich langsam wie auf einem Verschiebebahnhof."
Gemeinsam beobachteten sie, wie sich das Forum, schneller als sie den Beitrag verschieben konnten, mit Kommentaren wie "Du Spinner", "Mit Linux wär das nicht passiert", "Alter, Du und ne Frau? Träum weiter." und "OT: in China ist ein Sack Reis umgefallen" füllte. Korinthe verschob wie unter Strom, dennoch hatte Frickel auch unter dem Beitrag zur Rasterfahndung bereits geschrieben "Rasterfahndung? DNS-Probe? Haaaa, ihr könnt ne Spermaprobe kriegen, wie die Sueße heute...".
"Wenn der wirklich ein Flötensolo hatte, ohne dafür zu bezahlen, fress ich einen Hut.", meinte Grafartos. "Ausgerechnet der."

Korinthe seufzte und deutete auf den Link, den Frickel gepostet hatte.
"Er hat es aufgenommen," meinte er kopfschüttelnd, "er hat es wirklich gefilmt. Mit einer Unterhosenkamera, man glaubt es nicht..."
Sie sahen auf das etwas verwackelt aufgenommene Video eines wenig attraktiven Frickelunterleibes (immerhin sah man, dass es wirklich Frickel war, nur er hatte das Windows-Logo in seine Intimgegend tätowiert) und einer jungen hübschen Frau bzw. deren Kopf und Mund. Und als Ratti Ratte, wie sie Frickel bezeichnete, einmal direkt in jene Kamera blickte, von der sie nichts ahnte, da holten Korinthe und Grafartos gemeinsam tief Luft.
"Verdammt, das ist Titty de la Puss.", meinte Korinthe und kratzte sich an seinem Bart. "Die ist doch abgehauen."
"Und wie kommt Frickel dann an die? Und wieso nennt sie sich Ratti Ratte? Da ist doch was faul an der Sache."
Grafartos´ journalistischer Reflex reagierte sofort. "Das geht uns nichts an."
Korinthe sah ihn vorwurfsvoll an. "Oh doch..." meinte er. "Oh doch. Bröckmann muss her. Wir brauchen Bröckmann."
"Bröckmann liegt fast nur noch scheintot im Bett. Er sagt, ihn interessieren die Illumini nicht mehr."
Korinthes Alarmglocken schrillten. "Irgendwas ist hier ganz und gar nicht in Ordnung.", sagte er langsam. "Ich als investigativer Redakteur bin es unseren Lesern schuldig, dass sie informiert werden. Und auch, wenn wieder einige sagen werden "was hat diese Meldung hier zu suchen" oder einige ihr Abo kündigen werden, uns nicht mehr als Startseite nehmen oder mir keine Kekse mehr schicken... wir werden aufklären. Ruf den Löffler an."
Hal schluckte. "Den Löffler? Du meinst, wir ziehen die Bayern mit rein?"
Korinthe nickte. "Es muss sein." sagte er ernst.

>> Sicher ist sicher, Herr Löffler


<< zurück zu Henrys Inhalt

Zur Startseite