Cindyherselfs 5. Brief an einen Engel
Hallo mein lieber Engel,

wieder ist eine ganze Zeit vergangen, in der Du nichts von mir gelesen hast. Das schätze ich so an Dir, dass Du nicht erwartest, in regelmäßigen Abständen von mir ein Lebenszeichen zu bekommen. Darüber stehst Du. Zum Glück. Denn mein Leben ist ganz schön turbulent in den letzten Monaten. Und das in durchaus positivem Sinne.

Hast Du mich einst davor bewahrt, nicht unter einer Brücke am Rande der Gesellschaft als verachtenswerter Abschaum (so denken scheinbar immer mehr Menschen, die allzu viel Glück in ihrem Leben hatten, über diejenigen, denen derzeit kein Platz auf der Sonnenseite ihrer menschlichen Existenz vergönnt ist) zu landen, so bitte ich Dich nun, mir bei meiner nächsten Lektion zu helfen: Hilf mir verinnerlichen, dass ein Workoholic ebenso weit am Leben vorbei lebt wie ein Taucher an der eigentlichen Faszination dieses Sports in einem Schwimmbecken vorbeitaucht...

Was ist der Sinn des Lebens?

Wie oft habe ich mich das in den letzten Monaten gefragt, wenn ich so auf all die bewegten Jahre zurückgeblickt habe. Sollte ich als Frau eine Familie und Kinder anstreben? Ein Nest bauen für die kleinste Keimzelle im Staat? Sollte ich Karriere machen? Was bleibt, wenn ich eines Tages meinen Hut von diesem Leben zu nehmen habe? Was ist es, was am Ende zählt?

Im Business scheint die Spielregel zu gelten, man muss der Beste sein, um voran zu kommen. Doch Du wirst Dich freuen zu lesen, dass ich meiner eigenen Philosophie treu geblieben bin: Bei aller Professionalität bleibe ich Mensch, bleibe ich Cindyherself. Ich stehe zu dem, was und wie ich bin und mache das Beste daraus und weigere mich standhaft, eine der vielen Masken aufzusetzen, die mir tagtäglich aufzusetzen suggeriert werden.

Die Zutaten zu meinem Gericht heiß Treue, Glaube, Standhaftigkeit, Ausdauer, Vertrauen und Mut. Hohe Ideale, meinst Du? Ja, in der Tat. Und ich frage mich längst nicht mehr, ob ich wenigstens einem davon jemals wirklich gerecht werden kann. Mein Ziel ist es, jeden Tag so aufrichtig und ehrlich wie möglich zu sein und dabei mir selbst treu zu bleiben.

Denn am Ende der Schlange des Lebens steht jeder von uns allein...



Und wieder einmal soll ein leises Dankeschön voller tiefer Achtung zu Dir hinwehen und die virtuelle Bank streifen, auf der wir vielleicht einst sitzen werden für ein paar Augenblicke stillen Verstehens... Es geht voran. Danke!

Be blessed.

Deine Cindyherself.


>> Weiter zum nächsten Brief an einen Engel


<< zurück zum Themenbereich ENGEL

<< zurück zur ENDE - Hauptseite

Zur Startseite