Cindyherselfs 2. Brief an einen Engel
Hallo, mein lieber Engel,

ich frage mich, ob Du wohl ab und zu hier in meiner Welt vorbeiguckst. Es gibt so vieles, was ich Dir gern erzählen würde, und manchmal fühle ich beinahe, daß es Dir ähnlich geht. Die einzige Spur, die ich von Dir entdecken kann, ist ein Aktualisierungsdatum...

Zu Weihnachten bekam ich ein geniales Buch geschenkt: "50 Engel für das Jahr - Ein Inspirationsbuch". In dem handlichen Taschenbuch beschreibt ein Priester verschiedene Engel mit ihrer besonderen Fähigkeit und ihrer Auswirkung auf das alltägliche Leben. Das Besondere an diesem Buch: Man kann es einfach aufschlagen und je nach Lust und Laune sehen, was einen gerade anspricht - oder man wählt einen Engel per Zufallsprinzip. Beides hat seinen Reiz.

Schon seit langer Zeit beschäftigt mich ein Thema, das wohl zu den ältesten und normalsten der Schöpfung gehört und dennoch zugleich eines der größten Tabuthemen ist die Sexualität. Überrascht? Entsetzt? Erstaunt? Erfreut? Du weißt wohl mit am besten, dass ich nicht so ganz mit dem Gehabe des Durchschnittsmenschen heutzutage mithalten kann. Bei mir gibts keine Kerben in der Bettkante oder so. Im Gegenteil bin ich wohl etwas zu wählerisch ;-) Dennoch beschäftigt mich das Thema, denn was man so in der Bibel darüber lesen kann, muss es doch etwas ganz Besonderes sein. Nun. Das hab ich bisher nicht wirklich erlebt. Zumindest habe ich den Eindruck, dass es da noch mehr geben muss. Also hat sich mein Verstand und Geist auf die gedankliche und gefühlsmäßige Suche gemacht.

Vieles von dem, was mir so an Gedanken durch den Kopf geht, spiegelt ein Engel aus Grüns Buch wider. Daher hier eine kleine Leseprobe für Dich:

"Der Engel der Hingabe

Kinder können sich mit ganzer Hingabe dem Spiel widmen, sie lassen sich durch nichts dabei stören. Sie vergessen sich selbst im Spielen. Sie geben sich selbst weg hinein in das Spiel. Die Künstler der Barockzeit haben die Engel oft als Kinder dargestellt, die mit ganzer Hingabe spielen. Der Weihnachtsengel, den Matthias Grünewald auf dem Isenheimer Altar gemalt hat, geht ganz auf in seinem Gambenspiel. Für Grünewald, so meint der Kunsthistoriker Wilhelm Fraenger, sind Engel "Gefäß himmlischer Lust und Verzückung..., ein Inbegriff von freudig sich vergießender Glückseligkeit". So sind Engel in der Kunst Meister der Hingabe. Sie sind ganz im Augenblick, sie geben sich ganz dem hin, was sie gerade tun. Von einem jüdischen Rabbi sagte man nach seinem Tod: Das Wichtigste war für ihn das, womit er sich gerade abgab. Er war offensichtlich vom Engel der Hingabe eingeweiht in das Geheimnis, sich ganz dem Augenblick hinzugeben.

Ein Forscher kann sich seiner Arbeit mit Hingabe widmen. Er läßt nicht locker, bis er eine Lösung gefunden hat. Ein Handwerker kann mit Hingabe seinen Beruf erfüllen. Aber letztlich ist Hingabe auf zwei Bereiche besonders bezogen: die Hingabe in der Liebe, in der Sexualität, und die mystische Hingabe an Gott. Was Hingabe auch sonst in meinem Leben meint, das wird in der Liebeshingabe am deutlichsten.(...) Wer sich hingibt, der gibt alles Festhalten an sich selbst auf. Er klammert sich nicht mehr an sich aus Angst, er könnte sich verlieren. Er kann sich verlieren, weil er weiß, daß er in liebende Arme fällt.(...)

Ich wünsche Dir, daß Dich der Engel der Hingabe unterweist in der Kunst, Dich an Deine Aufgabe, an geliebte Menschen und an den, der die Liebe selber ist, hinzugeben. Die Hingabe wird Dich reich beschenken. Sie führt Dich in die Freiheit und in ein abgrundtiefes Vertrauen, daß Dein Leben gut wird. Du kannst Dich fallen lassen. Du fühlst Dich getragen. Dein Muskelpanzer, den Du durch Dein Festhalten aufgebaut hast, fällt zusammen. Du spürst Dich selbst lebendig und weit. Dein Leben wird fruchtbar. Indem Du Dich hingibst, blühst Du auf."


Was mir so richtig klar wurde, als ich über den Engel der Hingabe nachdachte, ist, dass Liebe, Hingabe in allem, was man tut, und Sexualität im Grunde nur einen mikroskopischen Steinwurf voneinander entfernt liegen. Weg ist die Grenze zwischen Alltag, Leben, Arbeit, Hobby, Beziehung, Liebe und Sex. Alles ist eins! Es gilt, das natürliche Gleichgewicht zu finden. Und glücklich, wer diese Balance gefunden hat.


Mein lieber Engel, manchmal vermisse ich Dich immer noch so sehr, dass es weh tut. Doch ich weiß, uns verbindet ein Stückchen dieses Gleichgewichts, obwohl Du für mich niemals Mensch geworden bist. Du hast mir geholfen auf dem Weg zur Erkenntnis, behutsam, jungfräulich und in meinen Worten. Ich danke Dir dafür. Und noch eine Erkenntnis konnte ich gewinnen: Wenn mein Leben wieder völlig im Gleichgewicht ist, werde auch ich nicht weiter allein sein. Und die Zeit bis dahin werde ich gut nutzen, denn es gibt viel zu tun hier auf Erden.

Mein Gebet gilt immer Deinem Frieden und Deinem Glück. Und der Gnade, eines Tages mit Dir einmal auf der Bank in der Sonne sitzen zu dürfen.

Deine Cindyherself.


Die Leseprobe stammt aus:
Grün, Anselm: 50 Engel für das Jahr - Ein Inspirationsbuch, Herder spektrum, Freiburg im Breisgau 1997, ISBN: 3-451-04902-3


>> zum nächsten Brief an einen Engel

<< zurück zum Themenbereich ENGEL

<< zurück zum Themenbereich ENDE

Zur Startseite